öl absorption

öl absorption

In industriellen Prozessen fallen durch Reinigung und Spülung oder als Abwasser enorme Mengen an verschmutztem Wasser an.
CleanFlow verfügt über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in der Entwicklung zielgerichteter Filtrationslösungen.
Wir bieten eine große Menge an Ölabsorptionsfiltern und kompletten Filtrationslösungen, um Öl effektiv aus dem Wasser zu entfernen oder zu reduzieren.
Helfen Sie beim Recycling von Flüssigkeiten und beim Umweltschutz.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

  • H2S- und Schwefeladsorptionsmittel

    BIO Fe-Adsorptionsmedium ist ein Granulat auf Tonbasis (Pellet, großkörnig), das mit einem Eisenhydroxidmedium imprägniert ist. Das Adsorptionsmedium entfernt H2S und Schwefelverbindungen aus Luft- und Gasströmen. Andere Komponenten mit energetischen Werten wie Methan fließen durch und können problemlos als Kraftstoff verwendet werden.

    lesen Sie mehr

    Dieses Produkt ist äußerst effizient bei der Gewinnung von Biogas

    Es hat eine hohe H2S-Entfernungskapazität unter anaeroben Bedingungen

    Arbeitstemperaturbereich 25ºC bis 90ºC

    H 2 S wird durch die folgenden chemischen Reaktionen aus dem Gasstrom entfernt

    Die Eisenoxidbeschichtung des Mediums reagiert mit H2S:

    2 Fe (OH) 3 + H 2 S 2 2 Fe (OH) 2 + 2 H 2 O + 1/8 S8

    2 Fe (OH) 2 + 2 H 2 S, 2 Fe 3 + 4 H 2 O

    Diese Reaktion führt zur Bildung von Schwefeleisen, wodurch das Filtermedium schwarz wird.

    Regeneration der Filtermedien

     

    Das Filtermedium kann leicht regeneriert werden. Das Schwefeleisen kann zurückgewandelt werden, indem Sauerstoff durch das Filtermedium geblasen wird.

    2FeS + 3/202 + 3H 2 O 2 Fe (OH) 3 + 1 / 4S8

    Sauerstoff wandelt das Schwefeleisen in Eisenhydroxid und elementaren Schwefel um, der im Filtermedium eingeschlossen bleibt.

    Ein visueller Indikator wird erstellt, indem das Filtermedium von schwarz nach braun verfärbt wird. Wenn das Medium regeneriert wird, kehrt das Filtermedium mit einigen kleinen Schwefelpartikeln zu seiner ursprünglichen braunen Farbe zurück.

    Der Regenerationsprozess kann mindestens 10 Mal durchgeführt werden, bevor er vollständig gesättigt ist und ersetzt werden muss. Jeder Zyklus führt zu einer Sättigung von 45 mg H2S pro Gramm Medium. Dies bedeutet, dass die Gesamtentfernungskapazität bei etwa 450 mg H2S pro Gramm Medium liegt. Wenn Sauerstoff in geringen Mengen im Biogas vorhanden ist, erfolgt eine ständige Regeneration der Medien durch den Sauerstoff im Luftstrom.

    Biogasenergieerzeugung und Betriebskosten


    Die Betriebskosten für die Stromerzeugung können viel höher sein, wenn bei der Biogasgewinnung kein Korrosionsschutz vorhanden ist. Biogas enthält H2S, das so weit wie möglich entfernt werden muss, bevor es in die Gasaufbereitungsanlage gelangt. H2S verursacht schwerwiegende Probleme mit Gasverarbeitungsgeräten, da diese Geräte extrem empfindlich auf Schwefelwasserstoff reagieren. Wenn das H2S entfernt wird, können wir die Effizienz der Verarbeitungsanlagen durch die Reduzierung von Wartung, Belüftungsstillstandszeiten und die Verbesserung der Energieerzeugung erheblich verbessern. Das Schwefelwasserstoffproblem ist ein kritischer Faktor für Technologien, die Biogas verwenden. Wenn die H2S-Werte zu hoch sind, kann der Schaden an der Gasaufbereitungsanlage erheblich und teuer sein.

    Aktive Schwefelverbindungen greifen Kupfer-, Silber-, Aluminium- und Eisenlegierungen schnell an. Das Vorhandensein von Feuchtigkeit und geringen Mengen anorganischer Chloridverbindungen bewirkt eine enorme Beschleunigung der Schwefelkorrosion. In der Prozessindustrie punktet aktiver Schwefel zusammen mit anorganischem Chlorid als dominierendem Faktor für atmosphärische Korrosion. STANDARD ISA-S71.04-1985